Warme trockenbäder

SPA

FINNISCHE SAUNA

Eine trockene Sauna (mit geringer Luftfeuchtigkeit), mit Holz verkleidet, Temperatur ab 80°C bis 110°C.

Die Heizung erfolgt durch spezielle Öfen (elektrisch oder mit Holz), wo Vulkansteine gelegen sind. Die Steine bewahren und verbreiten die Wärme, sie haben einen spezifischen Duft, welcher in Kombination mit dem Holzgeruch und den Düften im Wasser das unvergessliche Erlebnis der Sauna schaffen.

Die Saunabeleuchtung ist meist gedämpft und der Badegast gibt sich der Stille und der Entspannung hin.

Die Kombination aus Saunahitze und der nachfolgenden Kälteanwendung (durch Wasser oder Luft in den Kälteräumen) stärkt den Blutkreislauf und das Immunsystem

BIO-SAUNA

Eine Funktion der Sauna /mit höherer Luftfeuchtigkeit und  niedriger Temperatur Temperatur ab 60ºC bis 65ºC – Luftfeuchte ca. 30 – 40 %.

Diese Sauna unterscheidet sich von der Finnischen Sauna durch die höhere Luftfeuchtigkeit, die niedrigere Temperatur und die Anwendung der Lichttherapie

INFRAROT-SAUNA

 Die Infrarot-Kabine arbeitet mit Infrarot Heizsystemen, welche Infrarotstrahlen abgeben welche direkt von dem menschlichen Körper aufgenommen werden. Das ist der Hauptunterschied von der traditionellen (finnischen) Sauna, wo die Erwärmung des Körpers hauptsächlich indirekt über die warme Luft erfolgt.

Die Infrarotstrahler produzieren Strahlenenergie, gleich wie die der Sonne, aber ohne die schädlichen UV-Strahlen.

Die Infrarot-Kabine ist leicht anzuwenden, geeignet sowie für Privathäuser als auch für öffentliche SPA-Zentren. Wegen der relativ niedrigen Temperatur könnte diese auch von Menschen mit niedrigem Blutdruck, mit Herzproblemen, bei Sporttraumen, Arthritis und chronische Müdigkeit benutzt werden. Das tiefe Eindringen der Infrarotstrahlen unter der Haut des Körpers wirkt sich positiv auf allergische Erkrankungen, Akne, Ekzeme und  Zellulitis aus.

SOFT SAUNA

Ein trockenes Bad /mit niedriger Luftfeuchtigkeit/ – Temperatur ab 60ºC bis 65ºC.

Es unterscheidet sich von der Finnischen Sauna durch die höhere Luftfeuchtigkeit, die niedrigere Temperatur und die Anwendung der Lichttherapie.

KRÄUTER(PHITO)SAUNA

Eine wunderbare Kombination von zwei Wirkungen – der Sauna und der Kräuter. In der Regel verwendet man in den Kräuterbädern Mischungen aus mehreren Pflanzenarten. In der Kräutersauna ermöglicht die Öffnung der Poren und die Verbesserung des Blutkreislaufes, als Folge des Sauna-Effekts, leichteres  Eindringen der aktiven Stoffe der Kräuter in die Haut, welche nicht nur eine lokale Wirkung, sondern auch auf den ganzen Organismus haben

LACONIUM

Ein trockenes Bad mit beheizten Wänden. Bänken und Boden mit niedriger Luftfeuchtigkeit – Temperatur ca 45ºC. Die Temperatur ist gleichbleibend. Die von allen Seiten ausgehende Strahlungswärme erhitzt den Körper auf sehr sanfte wohltuende Weise.

Der Name kommt von Laconicum (d.h. Balneum, Bad), ein warmer Raum für Schwitzen in den römischen Thermen. Das Laconium stellte gewöhnlich ein rundes Zimmer mit Nischen, konischer Decke und runder Öffnung im Oberteil dar, wo ein Bronzeschild mit Ketten befestigt war –so könnte die Öffnung zwecks Temperaturregelung vergrößert oder verkleinert werden. Die Wände waren mit Gipsputz und poliertem Marmor verputzt, und die Decke in Blau mit Goldsternen angestrichen.

TEPIDARIUM

Das Tepidarium ist ein warmer Relaxraum. Die Raumtemperatur ist 37°C, die Luftfeuchtigkeit ist niedrig. Die Wände und der Boden werden erwärmt. Dieser Raum wird als Einführung vor dem Kaldarium und/oder als Folge von einer Kälteanwendung empfohlen.

Die Verfliesung des Raumes könnte mit Glaskeramik oder Keramik sein